Nicht jedes Lakota-Kind trifft mit einem Lächeln in der St. Josefs Indianerschule ein.

Viel zu viele Kinder haben im Reservat nur Armut und Not gekannt. Aufgrund ihrer schwierigen und mitunter gewalttätigen Erfahrungen sind sie sehr verschlossen, wenn sie zur St. Josefs Indianerschule kommen. Zudem leiden sie unter geringem Selbstvertrauen und seelischen Störungen.

Sicherlich verdienen diese unschuldigen Kinder etwas Besseres! Deshalb bitten wir Sie heute um eine Spende!

PhilámayayeVielen Dank

Pater Gregory Schill, SCJ
Kaplan der St. Josefs Indianerschule

Ja, ich spende für die Lakota-Kinder!