Aktuelle Probleme

Derzeit leben 2,8 Millionen Indianer in den USA. Fast die Hälfte der Indianer leben in großen Städten und ländlichen Gebieten, während die andere Hälfte in Reservaten leben. Der Großteil der Reservate liegt westlich des Mississippi River und die Indianer leben auch weiterhin dort, um ihre Traditionen aufrechtzuerhalten.

armut

Mangel und Verfall der Häuser sind ein allgegenwärtiges Problem

Heutzutage wächst das Selbstbewusstsein der amerikanisch-indianischen Bevölkerung. Die Indianer werden zunehmend selbstbewusster und sind stolz auf ihre Werte, Traditionen und Kultur. Dennoch gibt es in vielen Reservaten ernste soziale Probleme, wie Arbeitslosigkeit, Armut, Alkoholismus und Drogenmissbrauch.

Bildungsmangel und Armut

In den Reservaten liegt der Anteil der Indianer mit einem High School Abschluss bei 40 %. Als Ergebnis befinden sich in den Reservaten 25 % aller amerikanischen Indianer unterhalb der Armutsgrenze. Besonders die Armut der Kinder ist ein großes Problem. Im Pine Ridge Reservat (Süddakota) gelten 46 % der indianischen Kinder als sehr arm.

Soziale Probleme

Von allen ethnischen Gruppen in den USA haben die Indianer die höchste Rate von Schulabbrechern (ca. 54%), Kindersterblichkeit, Selbstmordrate, Jugend-Selbstmord (18,5 pro 100.000), Jugendschwangerschaften und die niedrigste Lebenserwartung.

Wohnungsmangel und Gesundheitsprobleme

Es wird geschätzt, dass es „90.000 obdachlose oder untergebrachte Indianerfamilien“, vor allem in den Reservaten gibt, wo der Mangel und der Verfall der Häuser ein allgegenwärtiges Problem ist. Die Gesundheitsbedingungen in den Reservaten sind erbärmlich. Die Indianer leiden an Diabetes, Tuberkulose, Alkoholismus und anderen Erkrankungen und sterben in schockierend großen Raten. Die Fälle von Asthma, Herzversagen, Krebs und Aids werden auch innerhalb der indianischen Gemeinden verzeichnet.

Geistige Gesundheit

In vielen Büchern und Filmen über die Indianer, erfahren wir von den oft schwer zu glaubenden Sünden und Verbrechen, die von den weißen Einwanderern begangen wurden. Die hohen Zahlen der psychischen Erkrankungen, Alkoholismus und Selbstmorde kann auch Hinweis auf den psychischen Zustand der amerikanischen Indianer geben. Ein noch größeres Hindernis für die Beseitigung der Probleme der Indianer ist die Gleichgültigkeit anderer Menschen, wie Mitbürger, die nur ein vages Verständnis für die Probleme der amerikanischen Ureinwohner von heute haben.


Helfen Sie den indianischen Kindern ihre Hoffnung und Aussicht auf eine gute Zukunft zu behalten

Spenden