Privatschule

Das Hauptaugenmerk der Arbeit vor Ort liegt auf der privaten Indianerschule, die sich im südlichen Teil von Süddakota, im Gebiet der Stadt Chamberlain befindet. Schon allein zum Unterricht zu erscheinen, ist ein riesiger positiver Schritt für viele der Lakota- (Sioux) Kinder der St. Josefs Indianerschule. Doch bei der St. Josefs Indianerschule ist man überzeugt, dass Kinder so viel leisten, wie man ihnen zutraut. Und deshalb traut man den Kindern nicht nur zu, dass sie zum Unterricht erscheinen, sondern auch, dass sie aktiv teilnehmen und ihr Bestes geben.

Regelmäßige Unterrichtsteilnahme

Die Mädchen und Jungen  der St. Josefs Indianerschule sehen sich oft mit immensen Lernschwierigkeiten konfrontiert – von den Auswirkungen einer Alkoholembryopathie bis hin zu all den Folgen, wie sie in Familien vorkommen, in denen die Eltern meist abwesend waren und den Kindern nicht die große Bedeutung regelmäßiger Unterrichtsteilnahme vermittelten. Die Mitarbeiter der Schule wurden speziell dazu ausgebildet, diesen jungen Menschen zu helfen, ihr Potenzial zu verwirklichen.

Wertvolle Menschen

Wir stellen uns eine Welt vor, in der jedes Kind an der St. Josefs Indianerschule erfolgreich seine Schulausbildung abschließt und in der Indianerkinder gelernt haben, dass sie wertvolle Menschen sind und ihr Potential verwirklichen können.

Um die Schülerinnen und Schülern auf ihrem Weg zu persönlichem Wachstumzu unterstützen, nehmen die Mädchen und Jungen an zwei Arten von Standardtests teil. Der erste, „Dakota Step“, wird vom Staat Süddakota vorgeschrieben. Der zweite, „Dakota Assessment of Content Standards“, ist ein freiwilliger Test, der die Fortschritte eines Schülers während eines Schuljahrs messen soll. Diese Tests haben dabei geholfen, einen zusätzlichen Lernbedarf im Bereich Lesen und Mathematik für Oberstufenschüler zu identifizieren. Aufgrund dieser Ergebnisse konnten die  Programme anpasst und je einen Berater für den Bereich Lesen und Mathematik in den Lehrplan aufgenommen werden. Außerdem haben die Standardtests Bereiche echten Wachstums aufgezeigt.

Hohe Abschlussraten

Eine Umfrage, die durchführt wurde, ergab, dass 80% der Abgänger der 8. Klasse (die Schule auf dem Campus umfasst die Klassen 1 bis 8) ihre Schulbildung fortsetzten und ihr Highschool-Diplom oder GED (Highschool-Diplom auf dem 2. Bildungsweg) erhalten haben. Verglichen mit den Abschlussraten von 30-46% in Reservaten und die Schulen des Bureau of Indian Affairs (Amt für indianische Angelegenheiten), wird eindeutig klar, dass Kinder, die die St. Josefs Indianerschule besuchen, einen Erfolgs-Vorteil haben.