Erholung

Für viele Programme der St. Josefs Indianerschule stehen Kultur und Bildung im Mittelpunkt. Da man aber allen Bedürfnissen der Kinder gerecht werden will, muss man ihnen genauso viel Raum für Spaß und Erholung bieten!

Sport wie z.B. Laufen ist genauso wichtig für das Wohlbefinden wie eine intellektuelle Aktivität wie z.B. Lesen. Wir wissen, dass gesunde Kinder glückliche Kinder sind und bieten deshalb eine große Auswahl von Freizeitaktivitäten, um sicher zu stellen, dass jedes Kind in unserer Obhut die Gelegenheit hat, in jeder Hinsicht wachsen und gedeihen zu können.

Sport

Grundschüler beschäftigen sich nach der Schule mit sportlichen Aktivitäten, von T-ball, Bogenschießen und Ringen bis hin zu Basketball. Die organisierten sportlichen Unternehmungen bieten jedem Kind die Chance, Teil eines Teams zu sein: ob als bester Torjäger oder als derjenige, der den Spielstand am korrektesten aufzeichnet.

Kunst

Nicht jedes Kind fühlt sich wohl auf einem Tennisplatz. Viele Schülerinnen und Schüler betätigen sich deshalb lieber künstlerisch. Für diese Schülerinnen und Schüler sind die Mitarbeit bei der Produktion oder das Mittun in einem Theaterstück der ideale Weg zu Heilung und persönlicher Entwicklung. Die Teilnahme an einer künstlerischen Darbietung, Theateraufführung oder anderen künstlerischen Aktivitäten hilft den Kindern, sich Fertigkeiten, Eigenschaften und Erfahrungen anzueignen, die ihnen im späteren Leben von Vorteil sein können.“

Indianistik

Die St. Josefs Indianerschule bietet einen Kern-Lehrplan mit Unterricht in Sprachen, Mathematik und naturwissenschaftliche Fächer. Da St. Josefs aber eine Privatschule ist, sind auch Spezialfächer ein wichtiger Bestandteil der Schulbildung. So ist insbesondere die Indianistik für die Schülerinnen und Schüler ein unverzichtbares Fach. Alle Kinder von der 1. bis zur 8. Klasse erhalten einen regulären Indianistik-Unterricht. Sie lernen ihre Muttersprache, erfahren mehr über Traditionen und ihr Kulturerbe. Für Schüler der weiterführenden Schulen in der Stadt gestaltet sich der Unterricht in Indianistik in Form von Zusatzkursen bei St. Josefs. Die Mädchen und Jungen werden von einem Stammesmitglied unterrichtet, das stark in der indianischen Kultur verwurzelt ist und sich ganz der Aufgabe widmet, Kindern zu helfen, durch Bildung Heilung zu finden. Außerdem haben alle Kinder an der St. Josefs Indianerschule die Gelegenheit, an kulturellen Aktivitäten unserer Tanz- und Trommelgruppen teilzunehmen. Positive Nebeneffekte des außerschulischen Freizeitprogramms sind u.a.:

  • Verstärktes Gefühl von Stammes- und Familienzugehörigkeit;
  • Verstärktes Gefühl des Wohlbefindens für eine Bevölkerung, die mit Gesundheitsproblemen behaftet ist;
  • Zusätzliche Gelegenheiten zur Begegnung und des besseren gegenseitigen Kennen- und Verstehenlernens von indianischen Kindern (mit oftmals problematischem Hintergrund) mit Kindern aus öffentlichen Schulen aus dem ganzen Staat.