Humanitäre Krise in Süddakotas Reservaten

ZUSAMMENFASSUNG DER EXTREMEN WETTERLAGE:

  • Über 50 cm Schnee ist gefallen.
  • 8 umliegende Reservate, einschließlich des Pine Ridge Reservats, sind mit hohem Schnee bedeckt.
  • Zerstörerische Fluten bedrohen erneut die umliegenden Reservate.
  • Im März kamen drei Menschen ums Leben als Folge der extremen Wetterlage.
  • Die Opfer brauchen jetzt Wasser, Nahrung und eine sichere Unterkunft. Klicken Sie hier, um den Opfern zu helfen.

Am Donnerstag, den 11. April traf ein heftiger Schneesturm die St. Josefs Indianerschule und die umliegenden Gebiete. Wir alle mögen ein bisschen Schnee, aber wenn ein heftiger Schneesturm einsetzt, dann kommt nicht nur der Alltag zum Erliegen, sondern führt auch zu schwerwiegenden Problemen. Bei früheren Schneestürmen war die Umgebung eingeschneit, und als die Temperaturen wieder stiegen, wurde die Region von der Schneeschmelze überschwemmt.

Die extreme Kälte und die Überschwemmungen hatten mehrere Indianerreservate in Süddakota regelrecht lahmgelegt. Der Strom war wegen umgestürzter Masten ausgefallen. Straßen waren überschwemmt. Menschen waren in ihren Häusern gefangen. Der Oglala-Sioux-Stamm befand sich im Ausnahmezustand. Die Menschen wurden von den Unwettern völlig überrascht und die Rationen gingen schnell aus. Für weitere Informationen zu den Märzfluten beachten Sie bitte auch die Berichte der  New York Times ,  TIME  und  Smithsonian  Magazine. Alle Berichte sind in Englisch.

Es sind über 50 cm Schnee gefallen. Dank Ihnen, unseren großzügigen Spendern, waren unsere Schülerinnen und Schüler geschützt im warmen Haus. Aber was ist mit ihren Familien und Freunden, die nicht auf unserem Campus, sondern in den nahegelegenen Reservaten leben? Die Fluten kommen wieder, wenn der Schnee zu schmelzen beginnt. Aber diesmal werden wir vorbereitet sein. Werden Sie helfen?

Wenn Sie heute eine Spende erübrigen, können wir genug Wasser, Nahrung und Obdach zu den umliegenden Reservaten unserer Schule bringen. Mit einer Spende von 40,00 € können wir sauberes Trinkwasser zu den verbliebenen Menschen in den Reservaten bringen. Mit einer Spende von 65,00 € ermöglichen Sie Babynahrung, Windeln und andere notwendige Dinge für ein Baby. 100,00 € bieten ausreichend Nahrung und Wasser für eine junge Familie, die in ihrem Haus festsitzt.

Bitte spenden Sie noch heute, damit wir unseren Nachbarn in den umliegenden Reservaten helfen können.

Spenden

Weitere Informationen