Viele Grüße von der St. Josefs Indianerschule

In den letzten Wochen vor den Sommerferien waren nicht viele Lakota-Kinder krank. Das bedeutet, es gab nicht viele Kinder, die den Tag im Gesundheitszentrum verbringen mussten. Im Frühling finden wir mehr Zeit, um unsere Arbeit zu erledigen.

Die Mitarbeiter des Gesundheitszentrums haben alles für das Schuljahr zusammengepackt und werden jetzt die zweimonatige Pause genießen. Der größte Teil der Schüler, die zum Sommerprogramm an der St. Josefs Indianerschule bleiben, sind gesund und gehen selten zum Arzt. Sicherheitshalber kommt wöchentlich ein Arzt für eine Stunde oder mehr vorbei.

Brillen und Zahnarzttermine

Krankenschwester Ronda hat Brillen eingesammelt und beiseitegelegt, um sie für die Zeit der Sommerpause aufzubewahren. Das machen wir vorsorglich für die Kinder, die häufig ihre Brille verlieren oder für diejenigen, die sie nur für Schule und Studium benötigen. Im Herbst, wenn die Schüler wieder ins Gesundheitszentrum kommen, geben wir ihnen die Brille zurück. Das macht das Leben für jedermann einfacher. So haben sie wieder ihre eigene Brille und können weiter lernen.

Ich beschäftige mich bereits mit den Augen- und Zahnarztterminen für den kommenden Herbst. Damit wollen wir sicherstellen, dass die Praxen geöffnet haben, wenn die Lakota-Kinder im Herbst zum Campus zurückkehren. Sollte ein Schüler ein Problem mit den Augen oder Zähnen haben, so können wir schnellstens über einen Termin verfügen.

Ich wünsche Euch allen eine gesunde und fröhliche Sommerzeit.
Gott segne Sie!


Nancy
Schulkrankenschwester